Vita

wolf

Jean-Claude de La Rochotte, 1943 in der Nähe von Stuttgart geboren, ist von frühester Jugend an selbst begeisterter Leser. Dank eines um dreieinhalb Jahre älteren Bruders hat er das Lesen schon mit vier Jahren gelernt. Seitdem hat er, gleichgültig welchen Beruf er zum Broterwerb gerade ausüben musste, nahezu wahllos alles verschlungen, was ihm in die Hände kam. Ein ständiges Ärgernis für ihn war, dass die große Literatur anscheinend nur für einen kleinen Teil der Gesellschaft, nämlich den mit einer umfassenden, möglichst humanistischen Bildung, geschrieben zu sein scheint. Der übergroße Rest mit normaler Schulbildung ist hoffnungslos überfordert und wendet sich enttäuscht ab. Er konnte sich nie damit abfinden, dass die wirklich großen Schriftsteller so krampfhaft intellektuell, z.T. pseudointellektuell schreiben, nur damit Reich-Ranicki, Karasek & Co. hin und wieder ihren geistigen Orgasmus erleben dürfen. Zeitlebens war er von Schriftstellern mit klarer und deutlicher Sprache wie Hemingway, Henry Miller, später auch von Bukowski fasziniert. Dann entdeckte er John Updike.

Es geht also doch! Man kann Geschichten verständlich erzählen und doch den Pulitzerpreis bekommen und sogar für den Nobelpreis im Gespräch sein. Seit 1992 lebt Jean-Claude de La Rochotte überwiegend in den Vogesen, im südlichen Lothringen. Seit einigen Jahren lassen ihm seine Verpflichtungen so viel Zeit, dass er endlich selbst Geschichten erzählen kann. In der Zeit entstanden die Romane "Marie Angel" und "Der Champ" sowie der Kurzgeschichten-Zyklus "Casino-Quintriga" mit den Stories "Bitte das Spiel zu machen", "Alles Bezahlt", "Straight Flush", "... gegen die Bank" und "Zero-Spiel". Marie Angel wurde 2007 im Mauerverlag veröffentlicht. 2013 hat sich Jean-Claude an die e-books gewagt und im Juli bei Amazon die "Casino-Quintriga" veröffentlicht."Der Champ" folgt im August und für September ist eine überarbeitete Fassung des Erfolgsromans "Marie Angel" in zwei Teilen als e-books geplant. Zur Zeit arbeitet Jean-Claude de La Rochotte an seinem dritten Roman und auch an weiteren Kurzgeschichten.